Nippelposter [Update]

Nun ist das Poster so gut wie fertig. Heute morgen hab ich den Druckauftrag abgesandt und kann jetzt nur hoffen, alles richtig gemacht zu haben.

Ich will hier nochmal die Idee hinter dem Projekt erzählen und ein paar  Infos loswerden, da ich teilweise auf Unverständnis stieß.

Also:

Angefangen hat es damit, dass ein Freund meinte, seine Brustwarzen wären hässlich. Ich widersprach und sagte, jede sei anders und jedem gefällt etwas anderes. Was sich auch verschiedenen Märkten und Präsentationen auch bestätigte.
Das Konzept dabei war stets: Alle Bilder werden frontal aufgenommen. Alle Motive sollen in Originalgröße abgebildet werden, nicht vergrößert, nicht verkleinert. Das Format für die einzelnen Bilder von 5,4*7,6 cm ergab sich aus dem Plan ein DinA1 Poster entstehen zu lassen zusammengesetzt aus 11x11 Bildern.

Das Projekt dümpelte vor sich hin bis zur Chisaii-Con in Hamburg. Dort forcierte ich das Projekt indem ich 10% "Vorzeigerabatt" auf meine Produkte anbot. Ruckzuck hatte ich einige Damen und wenige Herren beisammen, die bereit waren mitzumachen.
Auf weiteren Veranstaltungen setzte ich die Aktion fort und es stellte sich heraus, dass entgegen anfänglichem Unken mehr Frauen als Männer bereit war mitzumachen. Zumindest in geschlossenen Räumen. Dank der Festivals in Hofheim und Friedberg hab ich jetzt doch einen "Männerüberschuss".

Momentan sitze ich auf einem Berg von mehr als 150 Bildern. 121 davon hab ich für das Poster verwendet. Aussortiert habe ich NICHT nach persönlicher Vorliebe, sondern danach wie gut die Bildqualität ist. Ich bin leider noch alles andere als perfekt im Umgang mit der Kamera.

 

Und warum ich überhaupt Nippel fotografiere und nicht beispielsweise Augen, Bachnäbel oder gar Arschlöcher,wie ich öfter gefragt wurde?
Vom einen oder anderen Motiv hab ich Abstand genommen, weil ich da sicherlich Sachen zu sehen bekommen hätte, die ich nicht gewollt hätte.
Augen u.ä, hab ich nicht genommen, weil das nix Besonderes ist. Doofes Wort, aber ich weiß nicht, wie ich es mit einem Wort besser beschreiben kann. Es geht darum, dass es eine gewisse Hemmschwelle darstellt seine Brustwarzen fotografieren zu lassen. Ja. In Schwimmbädern, Saunen etc. bekommt man tausende davon zu sehen und gerüchteweise gibt es Milliarden davon weltweit. Es ist dennoch eine gewisse Überwindung sich für das Foto auszuziehen oder die Kleider zu lüpfen. Das hat wenig mit Erotik zu tun, möchte ich an dieser Stelle hinzufügen. Auch wenn es ab und an den Hauch des Verbotenen atmet, wenn man eine Kabine improvisiert und sich darin präsentiert.

Unterm Strich kann man sagen, dass die Aktion sich gelohnt hat, die Idee ist großteils positiv aufgenommen und mit einer Einladung zu einer Ausstellungsteilnahme belohnt worden.

Share and Enjoy:
  • Print
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • email
  • LinkedIn
  • Add to favorites
  • PDF
  • Tumblr
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *